Käpt'n Iglo in Seenot?

26.07.2011 12:00:00 (Kommentare: 0)

Mit einfachen aber professionellen Mitteln zum Erfolg

             tl_files/Blog/Beitrag 21_07-2011:iglo/iglo_beitrag_play.png

Der Ansatz war gut, die Idee Video Anleitungen für Kochbegeisterte als Unterstützung mit echtem Mehrwert bereit zu stellen und davon als Marke positiv zu profitieren auch.

An der Umsetzung könnte gearbeietet werden.

Es ist kein Geheimnis, dass wir uns als Agentur auf die Entwicklung von Content Marketingstrategien und deren Umsetzung unter Einbeziehung von Social Media Komponenten und Medienkooperationen spezialisiert haben und uns deshalb auch ab und an einen kritischen Blick und konstruktive Kritik erlauben.

So am aktuellen Fallbeispiel "Iglo Kochvideos".

Um einen fairen Vergleich zu ziehen haben wir uns zu folgendem Fallbeispiel entschieden:
Die Contents und die Content Distribution eines Markenartiklers (IGLO) - http://www.youtube.com/iglokochvideos
Unser Show-Case für das selbe Genre - http://www.youtube.com/CitroneCC

Iglo:tl_files/Blog/Beitrag 21_07-2011:iglo/iglo_online_datum.png
Online seit: 25.01.2011
Views bis heute: 1.850
Durchschnittliche
Views/Monat: 308
tl_files/Blog/Beitrag 21_07-2011:iglo/iglo_youtube_success.png

10 beispielhafte Kardinalfehler:
1) Videoproduktion nicht in HD (hierdurch ist das Material - im Erfolgsfall - für jeden weiteren Einsatz völlig unbrauchbar)

2) Videoproduktion in 4:3 statt 16:9 (für Markenartikler mit Qualitätsanspruch völlig inakzeptabel)

3) Penetration der Marke massiver als in jedem TV Spot (wird im Internet nicht akzeptiert; die Marke ist der Absender im Hintergrund - Grundprinzipien des Content Marketings. 1. Stunde, erster Lehrgang)

4) Kein Videoformat (Inovation) sondern eine seltsam anmutende Mischung aus "hommade" und "Markencontent"

5) Voice over und Inserts jenseits jedes Standards.

6) Protagonist unbekannt, nicht "kultig" und wird auch durch das Format nicht zum "Kult" aufgebaut. Fachjargon: "trägt die Story nicht und/oder die Story ihn nicht."

7) Produkt (Produkion/Schnitt/Gestaltung/Redaktion) scheinbar ohne fachlichen Hintergrund.

8) YouTube Channel gegen JEDEN Social Media Grundsatz eingerichtet und betrieben.

9) Contents und Präsentation der Contents völlig ungeeignet für Mediadistribution und damit für jede unbezahlte Verbreitung (Content Marketing) oder virale Verbreitung.

10) Keinerlei "Newswert" oder "Verbraucher-Nutzen" und somit völlig uninteressant für jede Berichtertstattung durch Medien oder Weiterempfehlung direkt durch Nutzer (Traffic via social Media Elemente).





Unser Showcase:tl_files/Blog/Beitrag 21_07-2011:iglo/citrone_online_datum.png

Online seit: 13.10.2010
Views bis heute: 14.046
Durchschnittliche Views/Monat: 1.560

tl_files/Blog/Beitrag 21_07-2011:iglo/citrone_youtube_success.png
Wir lassen die nackten Zahlen sprechen.

Zu beachten ist:

1) No Name (keine Marke)

2) Keinerlei Promotion oder PR Maßnahmen

3) lediglich überschaubare Communitypflege "nebenher"

4) keine regelmäßigen Content Uploads (Updates) - weil Showcase und als solcher eigenfinanziert - und dadurch lediglich geringe Userbindung. (jede Woche, oder jeden Monat neue Clips und die Viewanzahl steigt exponentiell, wie man weiss)








Fazit: 
IGLO, Views pro Monat: durchschnittlich 308 pro Monat; Mit Werbung, Mit Promotion, Mit PR & Mit Budget
AVOCADO Showcase, Views pro Monat: durchschnittlich 1.560. Ohne Werbung. Ohne Promotion. Ohne PR. "Ohne Markenbonus". Ohne Budget.

Lieber Käpt'n Iglo, wir lieben Dich seit unserer Kindheit und so sollte es auch bleiben. Und wir essen ja auch gern was g'scheits, aber mal ehrlich: bekommt man bei den Videos genau dieses Gefühl der Frische und Natürlichkeit mit Regionalbezug?

Ersnthaft: hier steckt doch noch mehr Potential drinnen, oder?

(Autor: Roland Ernst Nikitsch

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bookmark and Share